Gut
informiert
entscheiden

Gut
informiert
entscheiden

Wir treffen im Alltag regelmässig Entscheidungen, die mit unserer Gesundheit zu tun haben. Dabei stehen uns unzählige Informationsquellen zur Verfügung. Gleichzeitig ist unser Gesundheitssystem hochkomplex. Eine hohe Gesundheitskompetenz hilft uns, dass wir uns besser darin zurechtfinden.

Was ist Gesundheitskompetenz?

Gesundheitskompetente Menschen können im Alltag Gesundheitsinformationen finden, verstehen, beurteilen und Entscheidungen fällen, die sich positiv auf ihre Gesundheit auswirken.

Gesundheitskompetenz ist wichtig

Gesundheitskompetenz lohnt sich für alle! Sie spielt eine wichtige Rolle, wenn es um Gesundheit, Lebensqualität, Krankheitsbehandlung, gesundheitliche Chancengerechtigkeit und Gesundheitskosten geht.

Gesundheitskompetenz national und international im Fokus

Die Gesundheitskompetenz der schweizerischen Wohnbevölkerung könnte besser sein. Dies zeigte eine repräsentative Bevölkerungsbefragung des Bundesamtes für Gesundheit und der Vergleich mit anderen Ländern.

Unser Ziel

Wir möchten die Gesundheitskompetenz der Einwohnerinnen und Einwohner wie auch der Gesundheitsorganisationen im Kanton Zürich stärken!
«Gesundheitskompetenz Zürich»
Unter der Trägerschaft der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich und der Careum Stiftung will das Programm mit Praxisprojekten und Kampagnen die Gesundheitskompetenz der Zürcher Bevölkerung und der Gesundheitsversorger stärken. Für einen gesundheitskompetenten Kanton Zürich!

Projekt

01

Selbstcheck Gesundheitskompetente Organisation

Gemeinsam mit zwei Praxispartnern wird ein Selbstbeurteilungsinstrument für Arztpraxen und Spitex-Organisationen entwickelt. Mit diesem Hilfsmittel kann der eigene Entwicklungsstand als gesundheitskompetente Organisation systematisch überprüft, gestärkt und zielgerichtet verbessert werden.

Selbstcheck Gesundheitskompetente Organisation

Gemeinsam mit zwei Praxispartnern wird ein Selbstbeurteilungsinstrument für Arztpraxen und Spitex-Organisationen entwickelt. Mit diesem Hilfsmittel kann der eigene Entwicklungsstand als gesundheitskompetente Organisation systematisch überprüft, gestärkt und zielgerichtet verbessert werden.

Zahlen und Fakten

Vom Individuum bis zur Gesellschaft: alle profitieren von hoher Gesundheitskompetenz.
Heike A. Bischoff-Ferrari

Heike A. Bischoff-Ferrari

Prof. Dr. med., Klinikdirektorin USZ, Lehrstuhlinhaberin UZH
«Ältere Menschen sind häufiger chronisch krank. Gleichzeitig haben sie es oft schwerer Gesundheitsinformationen zu finden und zu nutzen. Sie benötigen unsere Aufmerksamkeit!»
Nicola Forster

Nicola Forster

Co-Präsident Grünliberale Kanton Zürich
«Nicht alles, was gemacht werden kann, ist auch sinnvoll. Ein besseres Wissen über die eigene Gesundheit und Krankheit ist zentral für ein effektives und bezahlbares Gesundheitssystem.»
Erika Ziltener

Erika Ziltener

Präsidentin Dachverband Schweizerische Patientenstellen
«Gesundheitskompetenz trägt zu einer gleichberechtigten Partnerschaft zwischen Fachpersonen und Patientinnen und Patienten bei.»